Geschichte

Portrait

Was ist „Geschichte“? Jede menschliche Kultur entwickelt Vorstellungen von der eigenen Vergangenheit und stellt damit einen Zusammenhang zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft her. Die jeweiligen Vorstellungen von der Vergangenheit sind dabei immer von der Gegenwart geprägt und beeinflussen auch die Zukunft. Jede Generation muss sich also die Vergangenheit selbst aneignen und „ihre“ Geschichte befragen und studieren. Deshalb gibt es kein für immer feststehendes Geschichtsbild. Die Fragestellungen, Themen und Perspektiven können sich vielmehr im Laufe der Zeit ändern. Geschichte ist also spannend, wenn man sich ernsthaft mit ihr beschäftigt.
Im Geschichtsunterricht untersuchen wir die Vergangenheit vor allem anhand historischer Quellen. Wir entwickeln dabei Geschichtsbilder, die auf diesen Quellen gestützt sind, mit Argumenten begründet werden und – vielleicht auf Grund neuer Erkenntnisse – auch einmal widerlegt werden können. Der Geschichtsunterricht möchte jungen Menschen ein Bewusstsein für Handlungsspielräume und für die Gestaltbarkeit von Gegenwart und Zukunft vermitteln. Er hat in diesem Sinne somit auch eine kritisch-aufklärerische Funktion.

Aufgaben & Ziele

Das Fach Geschichte soll einen Beitrag zur Entwicklung von Kompetenzen leisten, die das Verstehen der Wirklichkeit ermöglichen und gesellschaftlich wirksame Strukturen und Prozesse erkennen lassen.
Schülerinnen und Schüler sollen ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein entwickeln, das sie zu kompetenten Teilhabern am gesellschaftlichen Umgang mit Geschichte werden lässt. Es befähigt sie, an der Geschichts- und Erinnerungskultur ebenso aktiv mitzuwirken wie an der Gestaltung unseres demokratischen Gemeinwesens.

Kernziele sind:

  • Wirklichkeit zu verstehen und zu deuten;
  • historische Quellen unterschiedlichster Art sowie Darstellungen kompetent zu analysieren und zu interpretieren;
  • historische Sachverhalte auf Basis von Quellen zu rekonstruieren;
  • stereotype Zuordnungen und Wertungen kritisch zu hinterfragen;
  • historische Narrative als Orientierungsangebote zu reflektieren und gegebenenfalls zu dekonstruieren;
  • nachhaltig in sozialer Verantwortung zu handeln.

Aktuelles

LK Geschichte besuchte Nürnberg

LK Geschichte besuchte Nürnberg

Der Kooperations-LK Geschichte des Stift und des RTG unter der Leitung der Studienreferendarin Frau Knie und des Kursleiters Herrn Klemm brauchte kurz vor den Sommerferien Durchhaltevermögen, um an das Ziel der dreitägigen Exkursion zu gelangen. Erst war der...

LK Geschichte besucht das Stadtmuseum

Karl-Walter Keppler nahm den Leistungskurs Geschichte der Jahrgangsstufe Q1 von Herrn Klemm mit auf eine kleine Zeitreise in die Weimarer Republik in Düren. Der pensionierte Geschichtslehrer des Gymnasiums am Wirteltor berichtete den...

LK Geschichte besuchte das Stadtarchiv

Der Leistungskurs Geschichte der Jahrgangsstufe Q1 von Herrn Klemm besuchte im Rahmen der Beschäftigung mit der Feldpost des Ersten Weltkrieges das Stadt- und Kreisarchiv Düren. Nach einer Begrüßung von Stadtarchivar Helmut Krebs und...

Klasse 5 6 7 8 9
Stunden 2 2 2
Klasse 5 6 7 8 9 10
Stunden 2 2 2 2

Das Fach an unserer Schule

Exkursionen

Im Zusammenhang mit der unterrichtlichen Vermittlung geschichtlicher Themen werden immer wieder Exkursionen zu außerschulischen Lernorten angeboten, z.B.: Stadtmuseum Düren, Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren, Haus der Geschichte in Bonn, EL-DE-Haus in Köln, Ausstellungen in Aachen, der Euregio, Köln, Bonn, Düsseldorf, Internationaler Platz Vogelsang.

 

Wettbewerbe

Für Schülerinnen und Schülern besteht Gelegenheit, sich individuell, in Gruppen oder als Klasse im Rahmen von Geschichtswettbewerben unterschiedlicher Art zu engagieren.

 

Stadtmauer AG

In einer im Schuljahr 2004/2005 erstmals angebotenen freiwilligen Arbeitsgemeinschaft können die noch vorhandenen Überreste der Dürener Stadtmauer erkundet werden. Immerhin liegt der größte heute noch erhaltene zusammenhängende Teil auf dem Gelände des Stiftischen Gymnasiums. Zum „Tag des offenen Denkmals“ organisiert die AG seit 2005 ein Programm mit Führungen.

Erinnerungskultur

Regelmäßig gestalten Schülerinnen und Schüler des Stiftischen Gymnasiums Gedenkveranstaltungen, beispielsweise zur Pogromnacht 1938 (in Kooperation mit der St. Angela-Schule) oder nehmen an anderen Erinnerungsveranstaltungen teil.

Gespräche mit Zeitzeugen

Nach Möglichkeit werden Zeitzeugen in die Schule eingeladen. Themen sind beispielsweise die Zeit des Nationalsozialismus, die Zerstörung Dürens am 16. November 1944, das Leben in der DDR.

 

Vorträge

Die Fachschaft Geschichte lädt Referenten zu (öffentlichen) Vorträgen ein, die z.B. Musik und Propaganda im NS-Staat, Widerstand gegen des Nationalsozialismus, mittelalterliche Fachliteratur, Mentalitäten in der mittelalterlichen Stadt thematisieren.

 

Fächerübergreifender Unterricht

Möglichkeiten für einen fächerverbindenden bzw. fächerübergreifenden Unterricht bieten sich etwa bei Themen wie:

  • Sprache und Geschichte der Römer (Latein);
  • Infrastrukturen, Verkehrs-/Handelswege, Stadtgeschichte (Erdkunde);
  • Denkmäler, Bildquellen (Kunst),
  • (Historische) Jugendbücher vorstellen / präsentieren (Deutsch);
  • Religionen der Welt, Kreuzzüge, Reformation (Religion);
  • naturwissenschaftliche Entdeckungen, Forschungen z.B. in Renaissance und Aufklärung (Physik, Chemie, Biologie),
  • Zeit des Nationalsozialismus/Shoah (Politik, Sozialwissenschaften, Deutsch).

Fachlehrerinnen und -lehrer

Herr Meyer

stellvertretender Schulleiter
Frau Gerlach

Frau Gerlach

Deutsch, Geschichte, Praktische Philosophie

Herr Dr. Jaeger

Deutsch, Geschichte

Herr Klemm

Deutsch, Geschichte, Sport
Frau Knie

Frau Knie

Englisch, Geschichte

Frau Köster

Deutsch, Mathematik, Geschichte

Herr Lochner

Deutsch, Geschichte, Kath. Religion

Herr Silbernagel

Geschichte, Kath. Religion

Herr Weißer

Englisch, Geschichte (Referendar)

Frau Wendlandt

Deutsch, Geschichte

Frau Wilms

Kath. Religion, Geschichte, Latein