Erneute Auszeichung als „Schule der Zukunft“ und „Netzwerk der Zukunft“

20.05.2020 | Aktuelles, Auszeichnungen, Biologie, MINT, Ökologie, Projekte

Im Frühjahr 2016 hatte in Nordrhein-Westfalen eine neue Projektphase der Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ begonnen. Das Stiftische Gymnasium hat unter Federführung der Fachschaft Biologie wieder teilgenommen und auch im Frühjahr 2020 erneut die erfolgreiche Zertifizierung erreicht. Inzwischen sind wir auch hier eine Dekade dabei. Diese Kampagne ist ein gemeinsames Angebot der für Schulen und Umwelt zuständigen Ministerien in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Landesstrategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft Lernen NRW” (2016-2020).

Die Kolleginnen und Kollegen haben in den letzten Jahren an zahlreichen Fortbildungen der koordinierenden NUA (Natur- und Umweltschutzakademie) teilgenommen und für den Unterricht und die Projekte viel Neues dazugelernt. Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler haben im Projektzeitraum wieder gelernt im Spannungsfeld von ökologischen, sozialen und ökonomischen Perspektiven Entscheidungen zu treffen und dabei systemische und globale Zusammenhänge differenziert erkennen zu können.

Wir haben dabei in den vier Jahren die unterschiedlichsten Projekte aus den biologischen und gesellschaftswissenschaftlichen Lernfeldern durchführen können. Von mehreren Projekttagen über AGs in der Schule am Nachmittag bis hin zum normalen Fachunterricht oder dem Unterricht im Wahlpflichtfach Ökologie reichte dabei die Spannbreite. Exkursionen in den Nahraum der Rur und Eifel wie auch des Nationalparks, aber auch zu Standorten mit lebenden Tieren der entfernteren Umgebung erweiterten den Erkenntnishorizont der Schüler enorm. Darüber hatten wir in den letzten vier Jahren schon regelmäßig auf unserer Homepage berichtet.

Im Mai sollte jetzt eigentlich unsere Auszeichnungsfeier für den Raum Düren/Euskirchen im Naturschutzzentrum Nettersheim stattfinden. Man hatte schon viel Arbeit in die Vorbereitung der Feier investiert. Diese Auszeichnungsfeiern fördern auf dem „Markt der Möglichkeiten“ immer auch den Austausch mit anderen Schulen – für die Lehrer, aber auch die mitgereisten Schüler sehr interessant. Die dort präsentierten Ideen sind immer sehr kreativ. Leider musste diese Veranstaltung aus den bekannten aktuellen Gründen alternativlos abgesagt werden und wir erhielten zum Trost auf dem Postwege nun unsere Urkunden, Fahne und Hausschilde und auch unsere Netzwerkauszeichnung im Rahmen des Netzwerkes der Nationalparkschulen Eifel.

Im Bereich vor dem Schaukasten der Biologie werden die Urkunden und die Fahne für alle Schülerinnen und Schüler sichtbar ausgehängt und die Hausschilder wieder in der bekannten Form im Foyer vor dem Sekretariat sichtbar werden. In diesem Bericht sind sie auch zu sehen. Der Dank geht an alle Schüler, Eltern und Lehrerkräfte, die in in den Jahren aktiv mitgewirkt haben.

Weitere Details zur Kampagne und zu den Projekten aller beteiligten Schulen und Netzwerke sind im Internet unter https://www.schule-der-zukunft.nrw.de zu finden. Die Fortsetzung wird die Kampagne im Herbst 2020 mit dem Landesprogramm „Schule der Zukunft“ – als kontinuierliche Fortschreibung eines seit vielen Jahren erfolgreichen gemeinsamen Angebots der beteiligten Ministerien – erfahren. Die Planungen des Neustarts laufen und sind unter https://www.nua.nrw.de zu finden. Das Stiftische Gymnasium wird sich gerne wieder einbringen.

Text und Fotos: Bt

Kategorien

Archiv