JuniorAkademie 2021: Spannende Eindrücke aus der Rechtsmedizin

21.09.2021 | Aktuelles, Allgemein, MINT

Ein Bericht von Ibocan Cokgezen, EF

Als erstes möchte ich mich besonders bei Herrn Wiernicki-Krips für die Nominierung bedanken, denn durch die Teilnahme an der JuniorAkademie konnte ich einiges an Erfahrung mitnehmen. Aufgrund der Pandemie-Situation wurde die JuniorAkademie in diesem Jahr in Form von Online-Kursen durchgeführt. Ich nahm vom 02.08.2021 bis zum 12.08.2021 an der erstmals digital durchgeführten JuniorAkademie am Kurs Rechtsmedizin teil. Dieser Kurs bestand aus 18 Teilnehmern.

Zu Beginn hatten wir eine Kennenlernrunde, bei der wir uns zunächst in Breakout-Sessions und im Nachhinein auch im Plenum vorstellten. Dann ging es schon mit dem ersten Thema „Anatomie und Physiologie des Menschen“ los. Diese ist nämlich die Basis der Rechtsmedizin. Nachdem wir den spannenden Exkurs der Anatomie und Physiologie des Menschen vollendet hatten, kam es zu den Todesarten und -ursachen. Bei den Todesarten haben wir gelernt, den natürlichen Tod vom unnatürlichen Tod zu unterscheiden.

Die Kategorisierung von Gewalteinwirkungen war unser nächstes Thema. Hier wird unter anderem zwischen scharfer, halbscharfer und stumpfer Gewalt unterschieden. Dazu erhielten wir von unserem Kursleiter spannende Fälle, welche wir zunächst in Kleingruppen bearbeiteten und anschließend in der großen Runde vorstellten. Ferner waren die Leichenschau und die Obduktion ein Teil unseres Lehrplans, mit welchem wir uns intensiv auseinandersetzten. Diese Themen waren äußerst interessant, da wir unsere neu erworbenen Erkenntnisse an Fällen anwenden konnten.

Nun kommen wir zu meinem persönlichen Highlight der Akademie: Vor Beginn der Akademie wurden wir Teilnehmer von unserem Kursleiter darüber informiert, dass wir ein Schweineherz und eine Schweinelunge sezieren werden. Diejenigen, die am Sezieren teilnehmen wollten, sollten ein ungeöffnetes Schweineherz und eine Schweinelunge beim Metzger bestellen. Bevor wir mit dem Sezieren begannen, stellte unser Kursleiter uns das Herz und die Lunge ausführlich vor. Daraufhin konnten wir unser Schweineherz und unsere Schweinelunge sezieren.

Der Prozess des Sezierens erfolgte durch unseren Kursleiter per Webcam. Jeder Schritt wurde uns einzeln erklärt und gezeigt. Es war großartig, dass die gelernten Begriffe live veranschaulicht wurden. Zu diesen gehören die Aorta, die Vorhöfe, die Herzkammern, die Herzmuskulatur, die Luftröhre etc. Des Weiteren behandelten wir Themen wie die DNA, die Toxikologie und die Pharmakologie. Zum Abschluss der Akademie fand eine Rotation statt, bei der die Kurse in Kleingruppen von jeweils drei bis vier Personen aufgeteilt wurden. Dort hielt jeder einen kurzen Vortrag über den erlernten Inhalt seines Kurses, so dass sich jeder einen Eindruck von den anderen Kursen verschaffen konnte.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass die JuniorAkademie mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Wir hatten einen hervorragenden Kursleiter, der täglich motiviert und engagiert war – uns die Inhalte sehr verständlich vermittelte. Auch stimmte die Harmonie zwischen den Kursteilnehmern inklusive unserem Kursleiter so gut überein, so dass wir uns digital zu Spieleabenden trafen. Am 04.09.2021 fand unser kursinternes Nachtreffen in Mülheim an der Rur statt. Wir besuchten die Körperwelten, welche zu unserem Kursthema „Rechtsmedizin“ passten. Im Anschluss gingen wir alle gemeinsam lecker essen. Dabei hatten wir amüsante Unterhaltungen und eine gute Stimmung.

Kategorien

Archiv