Lesung und Gespräch mit Mirjam Pressler am 17. März 2014

13.02.2014 | Neuigkeiten

Am Montag,  17. März 2014 wird  Mirjam Pressler um 19.30 Uhr in der „Stifteria“ (Mensa) des Stiftischen Gymnasiums aus ihrem Buch ” ‘Grüße und Küsse an alle’. Die Geschichte der Familie von Anne Frank” lesen.

Mirjam Pressler, geb. 1940 in Darmstadt, studierte in Frankfurt und München und lebt heute als freie Autorin und Übersetzerin bei München. Sie gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen, schreibt aber auch Bücher für Erwachsene. Als Übersetzerin übertrug sie schon mehr als 300 Titel aus dem Hebräischen, dem Englischen und dem Niederländischen ins Deutsche, darunter Werke von Lizzie Doron, Shulamit Lapid, Zeruja Shalev, Amoz Oz, John Steinbeck, Peter van Gestel und Arthur Japin. Als ein Hauptwerk gilt die von ihr ins Deutsche übertragene kritische Werkausgabe von Anne Franks Tagebuch. Für die 2013 erschienene Gesamtausgabe von Anne Franks Texten schrieb Mirjam Pressler kenntnisreiche Einführungen in die Lebens- und Familiengeschichte Anne Franks.

Mit großem Erfolg veröffentlichte Mirjam Pressler insgesamt fast vierzig Kinder- und Jugendbücher, darunter „Bitterschokolade“ (Oldenburger Jugendbuchpreis), „Novemberkatzen“, „Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen“ (Deutschen Jugendliteraturpreis), „Malka Mai“ (Deutscher Bücherpreis) sowie die Romane „Golem stiller Bruder“, „Shylocks Tochter“ und „Nathan und seine Kinder“ sowie die Lebensgeschichte der Anne Frank „Ich sehne mich so“. Zuletzt erschienenen „Grüße und Küsse an alle. Die Geschichte der Familie von Anne Frank“ (2009) und der Roman „Ein Buch für Hanna“ (2011).

Der Ostdeutsche Rundfunk urteilte: „Pressler ist eine Meisterin stiller Geschichten voller existenzieller Erfahrungen, die sie ganz unspektakulär darstellt. Ihre knappe schnörkellose Sprache erzeugt – in allen ihren Büchern – eine ungeheure Intensität. Ihr Herz schlägt für Kinder mit schwieriger Geschichte, für Menschen mit Brüchen in der Biographie.“ Die Literarische Welt schrieb: „Poetischer als Mirjam Pressler kann man kaum begründen, warum Geschichten erzählt werden müssen.“ Die Autorin ist bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Für ihre „Verdienste an der deutschen Sprache“ erhielt sie 2001 die Carl-Zuckmayer-Medaille, für ihr Gesamtwerk als Übersetzerin den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und für ihr Gesamtwerk als Autorin und Übersetzerin 2004 den Deutschen Bücherpreis. Mirjam Pressler, wurde zur Frankfurter Buchmesse 2010 der Sonderpreis für ihr Gesamtwerk verliehen. (Weitere Informationen unter: http://www.mirjampressler.de)

„Grüße und Küsse an alle“ erzählt auf der Grundlage tausender unbekannter Briefe und Dokumente die Geschichte der deutsch-jüdischen Familie Frank über drei Jahrhunderte. Das Buch entstand unter Mitarbeit von Gerti Elias, die 1965 Buddy Elias heiratete, Mitglied im Stiftungsrat des Anne-Frank-Fonds ist und den Anne-Frank-Ethik-Lehrstuhl betreut. Sommerfrische hoch über dem Silser See in den Schweizer Bergen: Alljährlich traf sich hier die Familie Frank, die sonst über ganz Europa verstreut war. Noch Anne Franks Ur-Ur-Großvater hatte als kleiner Junge in der engen Frankfurter Judengasse hausieren gehen müssen; doch schon eine Generation später wurde ein Vorfahr Anne Franks zum ersten jüdischen Professor in Deutschland berufen; ihre Großmutter Alice führte als Bankiersgattin ein weltoffenes Haus in Frankfurt, bis die Familie nach London, Basel und Amsterdam übersiedelte. Der letzte noch lebende Verwandte Anne Franks, ihr Cousin Buddy Elias, wurde schließlich berühmt als Eiskunstläufer und Schauspieler. Wie durch ein Wunder haben zahllose Briefe, Dokumente und Fotos der Familie auf dem Dachboden des Hauses von Buddy Elias’ Familie in der Baseler Herbstgasse überlebt und wurden dort vor einiger Zeit entdeckt – ein Sensationsfund. Mirjam Pressler hat daraus die so einzigartige wie exemplarische Geschichte der deutsch-jüdischen Familie Frank zusammengefügt, die sich liest wie ein großer Familienroman.

Der Schulgemeinschaft und der interessierten Dürener Öffentlichkeit wird also wieder die Möglichkeit geboten werden, an einer öffentlichen und hochwertigen Kulturveranstaltung teilzuhaben. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 10,- €, für Schüler 4,- €. (Vorverkauf: Sekretariat des Stiftischen Gymnasiums und Thalia Buchhandlung, Düren). Die Thalia-Buchhandlung Düren wird einen Büchertisch bereitstellen. Nach der Lesung wird Mirjam Pressler mit dem Publikum ins Gespräch treten und auch Bücher signieren. Alle Interessierten sind hiermit herzlich eingeladen.

Freundlich unterstützt wird die Veranstaltung vom Verein der Freunde und Förderer des Stiftischen Gymnasiums  und von der Bürgerstiftung Düren.

Kategorien

Archiv

Bevorstehende Termine

  1. Tag der deutschen Einheit

    3. Oktober
  2. Verpflichtender Workshop zur Berufsorientierung Jgst. EF

    8. Oktober
  3. Quartalsende Q2

    9. Oktober
  4. Herbstferien

    12. Oktober - 23. Oktober
  5. 1. Informationstag für Grundschuleltern

    30. Oktober | 15:00 - 18:00
  6. 2. Informationstag für Grundschuleltern

    31. Oktober | 9:30 - 12:30
  7. Allerheiligen

    1. November
  8. Latein-AG für Grundschüler

    3. November | 15:00 - 16:00
  9. Quartalsende EF, Q1

    6. November
  10. Potenzialanalyse der Jahrgangsstufe 8

    24. November - 27. November