WICHTIG: Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

13.03.2020 | Aktuelles

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit erhalten Sie aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

1) Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits ab Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.2020) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

Bitte beachten Sie, dass die Schülerinnen und Schüler nur noch am Dienstag, dem 17.03.2020, zu den üblichen Öffnungszeiten Zugang zu ihren Schließfächern haben, um Schulbücher oder andere persönliche Dinge abzuholen. Danach bleibt die Schule für Schülerinnen und Schüler (mit Ausnahme der Teilnehmer an der Notbetreuung) geschlossen!

Das Schulministerium empfiehlt, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu hat das Schulministerium folgende Hinweise gegeben:

„Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit. Die Lernaufgaben sollen so konzipiert werden, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler z.B. in Form von Projekten, fachübergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Präsentationen unterstützen und an den Unterricht anknüpfen. […]
Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler verlagert. Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren.“

Im Kollegium des Stiftischen Gymnasiums haben wir uns dementsprechend darauf geeinigt, in der Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 9) den Schwerpunkt auf die sogenannten Hauptfächer (Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen) zu legen. Dazu richten bis etwa Mitte der Woche alle Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer einen Dateiordner für die jeweilige Klasse bei Nextcloud ein. Nextcloud ist eine freie Software für das Speichern von Daten (Filehosting) auf einem eigenen Server.

Der Link für die Klasse Ihres Kindes wird Ihnen per E-Mail von den Klassenlehrerinnen und ‑lehrern an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse mitgeteilt. Sollten Sie bis etwa Mitte der Woche keine entsprechende Mail erhalten haben, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an den Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin. Die Mailadressen finden Sie auch auf der Homepage unter „Das Stift“ > „Kollegium“.

Wenn Sie diesen Link anklicken, gelangen Sie automatisch zum Klassenordner Ihres jeweiligen Kindes. In diesem Ordner finden Sie Unterordner für die einzelnen Fächer. Bitte prüfen Sie regelmäßig diese Ordner, damit Ihre Kinder die Lernaufgaben bearbeiten können.

Bitte beachten Sie, dass jede Lehrkraft selbst entscheidet, ob und in welchem Umfang für die jeweilige Klasse und das jeweilige Fach Lernaufgaben zur Verfügung gestellt werden. Die Klassenlehrerinnen und -lehrer bemühen sich darum, den Überblick zu behalten, dass in jeder Klasse das Augenmaß hinsichtlich des Umfangs der Lernaufgaben insgesamt gewahrt wird.

In der Sekundarstufe II (Oberstufe) verfahren die Lehrkräfte individuell mit ihren Kursen. In den Kursen, in denen bereits Plattformen (z.B. Moodle, Cocuun) genutzt werden, werden diese weiter verwendet. In vielen anderen Fällen werden die Fachlehrerinnen und Fachlehrer Nextcloud nutzen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in diesem Fall entweder direkt Mails mit einem Link zum Ordner des jeweiligen Kurses von ihren jeweiligen Lehrkräften (insbesondere in den Kursen, in denen bereits entsprechende Mailinglisten eingerichtet waren) oder auch über die Eltern. Die Verfahrensweise ist dann entsprechend wie bei der Sekundarstufe I (s. o.).

Darüber hinaus verwenden einzelne Kolleginnen und Kollegen in Oberstufenkursen den Messenger Signal zur schnellen Klärung von inhaltlichen Fragen, insbesondere zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen. In Einzelfällen wird in Abiturkursen zudem die Screencasting-Software Blizz verwendet, um online zu unterrichten und die Vorbereitung auf das Abitur in einer unterrichtsähnlichen Atmosphäre abschließen zu können. Hierüber werden die jeweiligen Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler jeweils selber informieren.

2) Notbetreuung

Die Landesregierung hat mit einer „aufsichtlichen Weisung“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 13.03.2020 verfügt, dass von dem Betretungsverbot der Schulen betreuungsbedürftige Schülerinnen und Schüler – in der Regel der Klassen 1 bis 6 – ausgenommen sind, die Kinder von „unentbehrlichen Schlüsselpersonen“ sind. Für diese Kinder muss eine Vor-Ort-Betreuung in den Schulräumlichkeiten „zu den üblichen Unterrichtszeiten und den Zeiten einer Betreuung im offenen Ganztag“ eingerichtet werden, „sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann“.

Schlüsselpersonen sind nach Auskunft des Ministeriums Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit „der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung“ dient.

Das Ministerium verfügt weiter: „Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern der vorgenannten Personengruppen ist durch schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.“

Mit Schulmail vom 20.03.2020 hat das Ministerium verfügt, dass die Notbetreuung ab Montag, 23.03.2020, auch von Eltern bzw. Erziehungsberechtigten in Anspruch genommen werden kann, bei denen nur ein Elternteil in einem der aufgeführten kritischen Berufe arbeitet, unabhängig vom Beruf des zweiten Elternteils bzw. Erziehungsberechtigten. Dies trifft natürlich weiterhin insbesondere auch auf Alleinerziehende zu. Voraussetzung ist, dass der bzw. die Beschäftigte dort unabkömmlich ist und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleistet werden kann.

Das Ministerium schreibt dazu auf seiner Homepage: „Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.“

Zudem schreibt das Ministerium vor, dass die Betreuung bei Bedarf auch samstags und sonntags sowie während der Osterferien angeboten werden muss. Ausgenommen hiervon sind lediglich die Tage von Karfreitag bis Ostermontag (10.04. bis 13.04.2020).

Für die Anmeldung und für die Bescheinigung des Arbeitsgebers bzw. Dienstherrn steht weiterhin das vom Ministerium bereitgestellte Formular zur Verfügung. Sie erhalten das Formular auf der Homepage des Ministeriums, auf Anfrage als pdf-Datei per Mail vom Schulsekretariat oder hier zum Download.
In dem Formular ist aktuell noch keine Betreuung am Samstag bzw. Sonntag vorgesehen. Ergänzen Sie dies bitte ggf. handschriftlich.

Bitte melden Sie sich so früh wie möglich, wenn Sie das Angebot der Notbetreuung aus zwingenden Gründen wahrnehmen müssen, damit wir entsprechend planen können.

Für das Stiftische Gymnasium gilt folgende Regelung:

  • Eine Betreuung Ihres Kindes kann bis zum Beginn der Osterferien unter den genannten Voraussetzungen zu folgenden Zeiten stattfinden: Montags bis sonntags von 7.50 Uhr bis 15.30 Uhr.
  • Bitte beachten Sie, dass die Mensa geschlossen ist. Schülerinnen und Schüler, die an der Betreuung teilnehmen, müssen daher ihre Verpflegung (Essen, Getränke) selber mitbringen!
  • Ebenfalls sollten die Kinder Schulsachen zum Bearbeiten von Aufgaben sowie ggf. Spiele o. ä. zur zusätzlichen Selbstbeschäftigung mitbringen. Wegen der außergewöhnlichen Umstände können die Kinder ihre Handys insbesondere zur Kontaktaufnahme mit den Eltern mit sich führen; die entsprechenden Leitlinien zur Mediennutzung werden großzügig gehandhabt.
  • Der schriftliche Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen gemäß Weisung des Ministeriums ist der Schulleitung über das Sekretariat vorzulegen. Dies ist durch Vorlage im Schulsekretariat, durch Übersendung per Fax (02421/2899-16), durch Übersendung per Post oder durch Übersendung als E-Mail-Anhang (an info@stiftisches.de) möglich.
  • Bitte teilen Sie uns bei der Beantragung der Teilnahme Ihres Kindes mit, an welchen Wochentagen und zu welchen festen Zeiten innerhalb der genannten Zeiträume Ihr Kind an der Betreuung teilnehmen soll. Wir bitten darum, die von Ihnen genannten Zeiten dann auch konsequent einzuhalten, damit für uns eine entsprechende Planung möglich ist. Betreuungskinder, die nicht in der Schule erscheinen können, müssen wie auch sonst üblich beim Sekretariat telefonisch oder per Mail krank gemeldet bzw. entschuldigt werden. Dies ist auch aus Gründen der Wahrnehmung unserer Aufsichtspflicht notwendig.
  • Bitte beachten Sie, dass kranke Kinder in keinem Fall an der Notbetreuung teilnehmen dürfen. Sollte ein Kind während der Teilnahme an der Notbetreuung Krankheitssymptome zeigen, muss es umgehend in der Schule abgeholt werden.
  • Die Regelung gilt grundsätzlich nur für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6.

Über eventuelle Änderungen oder zusätzliche Regelungen werden wir auch künftig an dieser Stelle informieren.

3) Abitur 2020 und sonstige Prüfungen (UPDATE!)

Die Schulministerin hat am Freitag, dem 27.03.2020, angekündigt, dass die Abiturprüfungen 2020 um drei Wochen verschoben werden. Die ausführlichen Mitteilungen finden sich auf der Homepage des Ministeriums aktuell unter dem folgenden Link: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html.

Ich hebe daher an dieser Stelle nur einige Punkte hervor:

  • Der bisherige Zeitplan, auch für die mündlichen Prüfungen und sonstigen Termine, ist damit hinfällig. Der neue Zeitplan kann hier eingesehen werden.
  • Für Schülerinnen und Schüler, die durch Krankheit o. ä. nicht am regulären Prüfungstermin teilnehmen können, soll es auch weiterhin einen landesweit einheitlichen Nachschreibtermin geben.
  • Alle Prüfungen werden „selbstverständlich unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes“ stattfinden. Auch hierzu wird es vom Ministerium noch genauere Hinweise geben, die wir dann auch bei uns entsprechend umsetzen werden.
  • Die verpflichtende Abweichungsprüfung entfällt, jedoch soll auch weiterhin eine freiwillige mündliche Prüfung im 1. bis 3. Abiturfach zur Verbesserung der Note möglich sein.
  • Zum Unterricht in der Q2 nach den Osterferien hat das Ministerium Folgendes erklärt: „Nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes wird den Abiturientinnen und Abiturienten die Möglichkeit gegeben, sich in der Schule im Rahmen von unterrichtlichen Angeboten auf das Abitur vorzubereiten. Ein Unterricht nach Stundenplan ist nicht vorgesehen.” Wie dies genau ablaufen soll, erfahren die Schulen nach Ostern. Die Umsetzung an unserer Schule wird dann hier bekannt gegeben.
  • Die Ministerin hat in der Pressekonferenz hervorgehoben, dass auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt (Freitag, 22. Mai 2020), für Prüfungen zur Verfügung stehen muss. Dieser Tag war an unserer Schule bisher ein beweglicher Ferientag. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 und die Lehrkräfte müssen sich diesen Tag jedoch jetzt grundsätzlich für eventuelle Klausuren freihalten.
  • Aktuell ist geplant, dass das Abitur bis zum 27. Juni 2020 (das ist der Samstag nach dem letzten Schultag vor den Sommerferien) abgeschlossen ist.

Anmerkungen zu sonstigen Prüfungen:

  • Es gibt es noch keine Hinweise zu den Leistungsüberprüfungen (insbesondere Klassenarbeiten und Klausuren) in der Sekundarstufe I sowie in den Jahrgangsstufen EF und Q1.
  • Bekanntgegeben wurde schon, dass in diesem Jahr keine Monita („blaue Briefe“) verschickt werden. Die genauen Auswirkungen auf die Versetzungsregelungen etc. werden vom Ministerium ebenfalls noch später bekanntgegeben.
  • Die Ausführungen des Ministeriums zu den Zentralen Prüfungen (ZP 10) betreffen uns nicht. Zu den zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE) gibt es noch keine aktuellen Hinweise.

4) Schulfahrten und sonstige Schulveranstaltungen

Das Schulministerium hat verfügt, dass alle Klassenfahrten, Schulfahrten, Austauschprogramme, Exkursionen und sonstigen Veranstaltungen außerhalb der Schule nun bis zum Beginn der Sommerferien abgesagt werden müssen. Dies betrifft bei uns u. a. die Englandfahrt in Klasse 8, die Klassenfahrten der Jahrgangsstufen 6 und 9, den Besuch unserer Freunde aus Frankreich und den USA bei uns, die Fahrten nach Paris und Trier sowie alle Exkursionen bzw. Projekte an außerschulischen Lernorten.

Die Lehrkräfte des Stiftischen Gymnasiums stornieren entsprechend alle bereits getätigten Buchungen. Das Land hat noch einmal bekräftigt, dass es für evtl. Stornokosten aufkommen wird. Die Details dazu sind noch nicht mitgeteilt worden.

Für Fahrten, Austausche und sonstige Veranstaltungen nach den Sommerferien gibt es bisher keine Vorgaben.

5) Berufsorientierungswoche und Berufsfelderkundung

Die Berufsorientierungswoche (BOW) der Jahrgangsstufe EF und der Berufsfelderkundungstag der Jahrgangsstufe 8 finden nicht statt. Schülerinnen und Schüler, die von den Praktikumsbetrieben bereits eine Absage bekommen hatten, brauchen sich vorerst keinen Ersatz zu suchen.

Es wäre sicherlich ein gutes Zeichen der Höflichkeit, wenn sich die Schülerinnen und Schüler, bei denen sich der Praktikumsbetrieb bisher nicht von sich aus gemeldet hat, kurz per Mail oder telefonisch bei ihrem jeweiligen Ansprechpartner melden würden, um dort mitzuteilen, dass sie nicht zum Praktikum erscheinen werden.

6) Weitere Informationen

Alle weiteren Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich werden wir Ihnen bereitstellen, sobald diese uns vorliegen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über unsere Webseite.

Beachten Sie bitte auch die Hinweise auf den Internetseiten des Schulministeriums: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html.

Bitte beachten Sie ebenfalls die aktuellen Bekanntmachungen und Pressemitteilungen des Kreises Düren als Ordnungsbehörde: https://www.kreis-dueren.de/aktuelles/index.php.

Ich wünsche uns allen, dass wir die besonderen Herausforderungen dieser Zeit gut bewältigen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Meyer, StD
Stellv. Schulleiter

Kategorien

Archiv