Berufsorientierung

Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)logo_nrw_kaoa_rz_rgb300dpi_2013-07-29-klein

„Mit Beginn der Jahrgangsstufe 8 startet die erste Phase im Übergang Schule-Beruf. Dabei liefert die Potenzialanalyse einen wichtigen Grundstein für die weiteren Schritte in Richtung Berufsorientierung und Berufswahl. Eine Potenzialanalyse bietet allen Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Prozesses eine fundierte Selbst- und Fremdeinschätzung.

Die Potenzialanalyse zielt darauf ab, dass sich die Jugendlichen den eigenen Interessen, Neigungen und Möglichkeiten annähern und damit verbundene Kompetenzen weiterentwickeln. Es ist keine Berufsempfehlung. Eine Potenzialanalyse fördert vielmehr die Selbstreflexion und erschließt Anhaltspunkte für ein passgenaues Angebot der weiteren Bausteine in der Berufs- und Studienorientierung wie Berufsfelderkundungen oder die Auswahl von Schülerbetriebspraktika.“

nrw_mags_cmykPotenzialanalyse und Berufsfelderkundung sind seit diesem Schuljahr in allen Schulformen in der Jahrgangsstufe 8 verpflichtend. Am Stift wurde die Potenzialanalyse im November durchgeführt, der erste der drei Berufsfelderkundungstage ist für den 31.1.2017 terminiert.

Im Rahmen von KAoA wird die Potenzialanalyse im Stiftischen Gymnasium  schon zum dritten Mal durchgeführt. Davor haben wir schon seit 2010 Erfahrungen mit Potenzialanalysen durch das Programm „Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ gemacht, die vom Ministerium für Schule und Weiterbildung und der Bundesagentur für Arbeit  finanziert  wurden.

Die Potenzialanalyse in Jahrgangsstufe 8 ist der Einstieg in die Berufsorientierung. Auf Basis der Erfahrungen aus den Berufsfelderkundungen können die SchülerInnen dann fundierter die Entscheidung treffen, in welchem Bereich sie die Berufsorientierungswoche und Besuche von Universitäten in Jahrgangsstufe 10  absolvieren möchten.

Frau Helms von der Bundesagentur für Arbeit informiert in Jahrgangsstufe Q1 über „Wege nach dem Abitur“. In Einzelgesprächen berät sie regelmäßig monatlich im Berufsorientierungsbüro (Raum N106). Diese Beratungsgespräche werden allen SchülerInnen ab Jahrgangsstufe 9 angeboten.

Zusätzlich dazu berichten Ehemalige im Rahmen der Reihe „Gap Year – Wege ins Ausland“ von ihren Erfahrungen im Ausland und geben so wertvolle Anregungen und Tipps an jüngere Schüler weiter. Interessierte Schüler zum Thema „Auslandsaufenthalte nach dem Abitur“ und mögliche Referenten unter den Ehemaligen melden sich bitte beim Organisator der Reihe, Herrn Klemm.

Bei  Fragen zur Studien- und Berufsorientierung wendet euch / wenden Sie sich bitte an Herrn Schlöder.