USA-Austausch 2014: Besuch in Düren

Zum 26. Mal besuchten uns dieses Jahr die amerikanischen Austauschschüler von der Lebanon High School in Pittsburgh hier am Stiftischen Gymnasium in Düren. 

Die 16 amerikanischen Schüler und Schülerinnen erhielten nicht nur Einblicke in die deutsche Kultur, sondern unternahmen viel mit den deutschen Austauschschülern und freundeten sich mit ihnen an.Die amerikanischen Gastschülerinnen und Gastschüler, die in diesem Jahr von Frau Peggy Meyers und Herr Chris Stein begleitet wurden, absolvierten ein reichhaltiges Programm, über das Juliane Pirig und Cornelia Braun, Jahrgangsstufe EF, berichten:

„Gleich zu Beginn veranstalteten wir eine „Welcome-Party“ in unserer Mensa, um uns gegenseitig näher kennenzulernen. Von der beschwingten Ansprache Herrn Hubert Krieners, des betreuenden Lehrers des Austausches, über ein buntes Buffet bis zur stimmungsvollen Musik bot der Abend ein spannendes Programm. Neben solchen Gruppenaktivitäten standen Ausflüge der Amerikaner in nahe Großstädte an. So erhielten sie in Kommern und Bonn Einblicke in die Geschichte der Region und Deutschlands, besuchten die Touristenattraktion Rüdesheim am Rhein und unternahmen eine dreitägige Reise in die sächsische Landesmetropole Dresden. Es blieb nicht nur bei der deutschen Kultur im Großen, auch das Miteinander von deutschen und amerikanischen Austauschschülern in kleinen Gruppen lag uns am Herzen. Kreativ und unterhaltsam war die Foto-Rally quer durch Köln ebenso wie die Stadttour durch Aachen. Privat organisierten wir ein vielfältiges Programm, von einem Besuch im Phantasialand und Sommerrodeln über Public Viewing der laufenden Weltmeisterschaft am Kaiserplatz und Lagerfeuer an der Rur bis hin zum Bowlen und Kartfahren in Kerpen.

Wir hoffen so, dass unsere Gastschüler eine ereignisreiche und spannende Zeit hier in Düren hatten, an die sie sich gerne zurückerinnern. Auch wenn uns der Abschied schwer fiel, freuen wir uns schon auf unseren zweiwöchigen Aufenthalt in Pittsburgh im Herbst 2014!“

Auf diese Weise findet das deutsch-amerikanische Austauschprogramm, dessen Bedeutung Herr Bürgermeister Paul Laure und Schulleiter Jürgen Pfaff in ihren Ansprachen anlässlich des offiziellen Empfangs der Gäste hervorhoben, seine kontinuierliche Fortsetzung.