Praktische Philosophie und Philosophie

Auf dieser Seite informieren wir über die Fächer Praktische Philosophie und Philosophie an unserer Schule. Beide Fächer werden unterrichtet von Herrn Kriener und Herrn Dr. Paulßen, Praktische Philosophie auch von Frau Eckstein.

Informationen für Eltern: Praktische Philosophie als Schulfach am Stiftischen Gymnasium

Informationen für Schülerinnen und Schüler: Praktische Philosophie als Schulfach am Stiftischen Gymnasium

Schulinternes Curriculum für: Praktische Philosophie

Schulinternes Curriculum für: Philosophie

Schülerbeiträge rund um den Philosophieunterricht

In Praktischer Philosophie und Philosophie gibt es jederzeit für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Essays zu schreiben. Die Themenwahl ist dabei vollkommen frei, orientiert sich jedoch oft am Unterrichtsgeschehen. Es gibt dabei keine Pflicht, solche Essays zu verfassen, und man bekommt dafür keine Note, allenfalls eine Rückmeldung, falls gewünscht. Es kommt darauf an, sich selbst mit einem bestimmten Thema auf sinnvolle Weise in schriftlicher Form auseinanderzusetzen. Letztlich bedeutet das Wort ‚Essay‘ im Deutschen ja ‚Versuch‘. Und genau das soll es sein: herauszufinden, wie weit man mit seinem Verstand durch bloßes Nachdenken in einer Sache kommt.

Eine Schülerin der 8. Klasse schreibt einen Essay zum Thema ‚Was ist Philosophie?‘

Meiner Meinung nach hatten Menschen schon immer die Chance, über Dinge nachzudenken, sich selbst Dinge zu erklären und für sich selbst eine Antwort zu finden, an der sie festhalten. Früher haben fast alle Menschen die Dinge so genommen, wie sie sind, vielleicht aus Angst, dass sich etwas verändert oder sie durch neue Antworten unglücklich werden.
Aber ich finde das nicht so, man sollte nicht blind auf andere Meinungen hören und sie vertreten, wir haben doch die Möglichkeit, uns selber ein Urteil zu bilden. Zum Beispiel glaube ich an einen Gott. Andere Menschen müssen das nicht tun. Andere können glauben, an was sie wollen, aber das ist doch auch gut so. Jeder hat ein eigenes Hirn bekommen, um sich mit Dingen zu beschäftigen, die einen interessieren und glücklich machen. Ich finde, dass genau da die Philosophie beginnt, wenn man sagen kann: Nein, ich sehe das nicht so, und wenn man darüber nachdenkt und Gründe für die eigene Meinung findet. Wenn ich mir vorstelle, dass alle Menschen zu allem ja sagen, so wäre doch vieles nicht so, wie es heute ist. Philosophie heißt denken, hinterfragen, vielleicht auch keine Antwort zu finden, aber trotzdem an sie (die Philosophie) zu glauben.
Ich glaube, wenn wir alles so nehmen würden, wie es ist, dann hätten wir auch keinen Gott oder andere Dinge, an die die Menschen glauben. Man könnte sich dann fragen, ob es überhaupt noch Frieden geben kann und ob die Menschen glücklich sind und lieben. Ich meine, dass vieles von der Philosophie abhängt und dass man das eigenständige Denken und Hinterfragen nicht unterschätzen sollte. Die Philosophie hat eigentlich kein Ende: Man sucht die Antwort auf eine Frage und hat man eine gefunden, dann beginnt man auch diese zu hinterfragen. Das ist das Gute daran: Wissen und Lernen sind für uns nicht begrenzt, wenn wir es wollen. Man lernt immer wieder Neues kennen und bleibt somit neugierig auf Dinge, über die man bisher noch nicht nachgedacht hat.

Thema: ‚Die Frage nach dem Ursprung und dem Sinn‘ Klasse 8

Ich habe mir zum ersten Mal Gedanken über das Leben nach dem Tod gemacht, nachdem die erste PP-Stunde zu Ende war. Ich frage mich, ob es sein kann, dass wir nur aufstehen, essen und arbeiten, um irgendwann zu sterben, Das stimmt nicht! Da gibt es noch viel mehr: Religion, Familie, Liebe, Gesundheit…

Von Zeit zu Zeit reflektieren die Schülerinnen und Schüler den Unterricht an sich, der somit selbst zum Thema wird. Hier sind einige Stimmen aus den PP Kursen 8 und 9:

Thema ‚Praktische Philosophie‘ Klasse 8

Mir gefällt PP bisher sehr gut. Es macht mir megaviel Spaß, über spezielle Themen nachzudenken, deshalb ist Praktische Philosophie mein absolutes Lieblingsfach. Ich denke sehr oft über Dinge etwas tiefgründiger nach und hinterfrage sie auch und die gleiche Möglichkeit habe ich in PP. Hier kann ich meine Meinung auch mit anderen teilen. Ich freue mich immer wieder auf Freitag!

Ich finde es gut, dass wir keine Tests schreiben, sondern mündlich mitarbeiten. So kann jeder mitteilen, was er denkt, ohne gleich ausgelacht zu werden.

Ich finde, dass PP ein sehr interessantes Fach ist. Man hat viel Spaß dabei. Die Themen sind sehr spannend. Die Filme sind mir sehr wichtig. Denn auch wenn man es nicht glaubt: Man lernt sehr viel aus Filmen!

Thema ‚Praktische Philosophie‘ Klasse 9

Der PP-Kurs gefällt mir sehr gut, da man dort viele interessante Sachen hört, die man normalerweise nicht hören würde. Auch die Themen der Klasse 9 gefallen mir.

Mir gefällt PP sehr gut, weil es sich auch für Leute ohne christliche Religion eignet. Ich finde es gut, dass man in PP seine freie Meinung äußern kann, ohne direkt kritisiert zu werden. Außerdem wird der Unterricht interessant gestaltet, wenn wir z. B. Filme kucken oder über Themen sprechen, die uns interessieren und zu denen wir etwas beitragen können. Über solche Sachen zu reden kann uns auch im Leben weiterhelfen.

Alles in allem finde ich, dass PP eines der besten Fächer ist! Es bietet Freiraum zu denken, Bezug zu aktuellen Themen und ist abwechslungsreich.

Man kann über viele Themen offen reden und ich fühle mich in dem Kurs sehr wohl. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass der Kurs so aufgeschlossen bleibt wie jetzt.