Schule der Zukunft 2012 und 2015

Einen aktuellen Bericht zur 2. Zertifizierungsphase im Jahr 2015 finden Sie hier!

Das Stiftische Gymnasium ist „SCHULE DER ZUKUNFT“. Gemeinsam mit 13 Schulen aus Aachen und den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg wurde unsere Schule für das besondere Engagement in der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Die Auszeichnungsfeier der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ fand am 27. März in der Alkuinschule in Aachen statt.

Herr Bünten und Herr Vaut nahmen für das Stiftische Gymnasium an der Feier teil. Ausgezeichnet wurde damit die erfolgreiche Teilnahme des Stiftischen Gymnasiums an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“. Im Rahmen der Auszeichnungsfeier wurde ihnen von Abteilungsleiter Hans-Jürgen Henrich vom Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV) und Helga Jarosch von der Bezirksregierung Köln Urkunde, Hausschild und Fahne über die erreichte Zertifizierung übergeben. Damit kann sich das Stiftische Gymnasium künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel „Schule der Zukunft“ präsentieren. Die Auszeichnungen werden im Foyer unsere Schule platziert.

Insgesamt haben sich in Nordrhein-Westfalen seit fünf Jahren bereits fast 1000 Schulen in 52 Kreisen und kreisfreien Städten an der Kampagne beteiligt. 418 davon werden im Jahr 2012 im Rahmen des dritten Durchgangs der Kampagne ausgezeichnet.

Mit ihren gelungenen Projekten haben Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen in den vergangenen drei Jahren ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund der Globalisierung praxisnah umgesetzt und so hoch motiviert daran gearbeitet, Zukunft durch nachhaltige Entwicklung zu gestalten.

In Aachen sowie den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg haben die Schulen sich mit den vielfältigen Projekten beteiligt. Zum „Stift“ finden wir dort http://www.schule-der-zukunft.nrw.de z.B. folgenden Text:

„Das Stiftisches Gymnasium – als Mitglied im Netzwerk Nationalparkschulen Eifel – nutzt den Nationalpark durch Geocaching mit Touren an der Rur und einem Fledermausprojekt mit nächtlichen Exkursionen. Außerdem wurden den Schülerinnen und Schülern die geographischen Grenzen des Nationalparks, die Geschichte seiner Entwicklung, ausgewählte Tiere (Biber/ Wildkatze), Waldgeschichte und anthropogene Nutzung der letzten Jahrhunderte, wie auch Strukturförderung durch Tourismus und aktuelle Projekte in der Region (Eifeler TorResort) aufgezeigt.“ Diese Thematik wurde den Schülern speziell im Differenzierungsbereich Ökologie vermittelt.

Als Mitglied im Netzwerk Nationalparkschulen Eifel wurde das Stiftische Gymnasium nochmals gesondert mit der Urkunde „Netzwerk der Zukunft“ ausgezeichnet. Die besondere Auszeichnung erfolgte zusammen mit 7 ausgezeichneten Schulen sowie den beiden außerschulischen Partnern Nationalpark-Verwaltung Eifel und Förderverein Nationalpark Eifel e.V. – sie erhielten den Zusatztitel „Netzwerk der Zukunft“ durch die NUA. Alle Schulen des Netzwerks Nationalpark-Schulen Eifel arbeiten in ihrem Unterricht an der Nationalpark-Thematik. Dabei werden sie durch die Nationalpark-Verwaltung Eifel und den Förderverein des Nationalparks Eifel unterstützt.

Die landesweite Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ wird mit Unterstützung des nordrheinwestfälischen Umweltministeriums sowie des Schulministeriums von der Natur- und Umweltschutz- Akademie NRW (NUA) koordiniert. Die Kampagne hat das Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag von Schulen, KiTas und ihren außerschulischen Partnern zu tragen und dort zu verankern. Sie ist eingebunden in die von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ von 2005 bis 2014.

Die NUA koordiniert hierzu landesweit die Aktivitäten der Schulen, Kindertagesstätten, Netzwerke und unterstützt, wenn es darum geht, geeignete Kooperationspartner zu finden oder Netzwerke zu bilden. Vor Ort kooperieren die Schulen mit Schulämtern, Agenda-Büros, Vereinen, Firmen und anderen Organisationen.

Details zu den Projekten aller beteiligten Schulen und Kindertagesstätten sind im Internet unter www.schule-der-zukunft.nrw.de unter Steckbriefe zu finden.

Bt