Zahlreiche Besucher am Tag des offenen Denkmals 2012

Seit 2005 bieten Schülerinnen und Schüler, die sich in der Stadtmauer AG engagieren, am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ regelmäßig Führungen auf dem Gelände des Stiftischen Gymnasiums an und geben Erläuterungen zur Dürener Stadtmauer, die urspr. aus dem 13. Jh. stammt. Dicker Turm, Grönjansturm und die Stadtmauer sowie die Grabenanlage mit Resten des Walls und Mühlenteich stehen hierbei im Mittelpunkt des Interesses. Berücksichtigung findet auch die neu angelegte Bepflanzung vor dem restaurierten Mauerabschnitt auf dem Schulhofgelände. 

Auch in diesem Jahr nahmen interessierte Besucher das Angebot der von Dr. Achim Jaeger geleiteten Stadtmauer AG wahr. Außer Führungen entlang der historischen Überreste auf dem Schulhof standen – passend zum Themenschwerpunkt „Holz“ – ansprechende Vorträge zur regionalen Holznutzung und -verarbeitung seit dem Mittelalter auf dem Programm. Die Holzstraße, das ehemalige Holztor und nicht zuletzt der Werkstoff Holz, der etwa für die Herstellung der Wehrgänge der Dürener Stadtmauer Verwendung fand, boten Anknüpfungspunkte, sich auf historische Entdeckungsreise zu begeben. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr nutzten ca. 70 bis 80 Personen die Gelegenheit, auch die umfassende Ausstellung zur Geschichte der Dürener Befestigungsanlage im Erdgeschoss des Gymnasiums zu besuchen. Diese dokumentiert auch die jüngsten archäologischen Grabungen auf dem Schulgelände und lädt darüber hinaus zur intensiveren Beschäftigung mit der Lokalgeschichte ein. Auch Josef Winthagen, dessen Modellbauten ehemaliger Schulgebäude des Gymnasiums zu den besonders eindrücklichen Exponaten der Ausstellung zählen, und Heike Kussinger-Stankovic (Untere Denkmalbehörde der Stadt Düren) konnten von der Stadtmauer AG begrüßt werden. Beiden gilt besonderer Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit.

Historisch interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 sind in der Stadtmauer AG, die sich in diesem Schuljahr donnerstags in der 7. Stunde in HG 50 trifft, jederzeit herzlich willkommen und zur Mitarbeit eingeladen.

Arbeitsfelder im Schuljahr 2012/2013 können z.B. sein:

–       Geschichte der Stadtmauer

–       Rundgang um die Stadtmauer

–       Archäologische Funde auf dem Schulgelände

–       Leben in der mittelalterlichen Stadt

–       Erforschung bestimmter Felder der Schulgeschichte

–       Besuche im Stadt- und Kreisarchiv Düren

–       Erstellen einer Dokumentation

–       Entwicklung von Spielen zur Stadtgeschichte

–       Mitwirkung an der Vorbereitung für den „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September 2013

–       und weitere Themen, die besonders interessieren.