Schulkreismeisterschaften Tennis

v.l. David Rank, Lukas Belka, Lukas Kuckertz, Carlo Kloubert und Frederick Ortmanns

Im Halbfinale der diesjährigen Kreismeisterschaften musste das Jungen-Team, bestehend aus den Schülern Carlo Kloubert (EF), Lukas Kuckertz (EF), Lukas Belka (Q1), David Rank (EF) sowie Frederik Ortmanns (9a) eine Niederlage gegen das Gymnasium am Wirteltor einstecken. Trotz der z. T. ausgeglichenen Spielverläufe verlor die Mannschaft am Ende recht eindeutig mit 0:6 Matchpunkten. Den fairen Verlierern gebührt trotz alledem ein Dank für ihren großen Einsatz.

Erfreulicher verlief der Spieltag in der Tennishalle Rurbenden für die Mädchen-Mannschaft, die ihrerseits mit 6:0 gegen das Gymnasium St. Angela gewann. Die Spielerinnen Sophie Porschen (7b), Julia Weyer (Q1), Charlotte Porschen (9c), Leonie Miseré (Q1) sowie Lea Hohn (EF) überzeugten dabei auf ganzer Linie und gaben nicht einen Satz ab. Für sie geht es schließlich im Finale der Kreismeisterschaften weiter! Gratulation zum Sieg und weiterhin viel Erfolg!! (Bild folgt in der nächsten Runde)

 

[Text und Foto: T. Meuthen]

Peng! Grübel! Staun! – Die „Highlights der Physik“ in Bonn

Der Leistungskurs Physik der Jahrgangsstufe Q2 von Frau Herget besuchte am 19. September das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ in Bonn. In Bonn angekommen überraschte uns auf dem Pfad zur Universität der „Skalenweg“, welcher sich vom Poppelsdorfer Schloss bis zum Kaiserplatz erstreckt und Größenordnungen „vom schwarzen Loch bis zum Elektron“ anschaulich darstellen soll.

Im Hörsaal erwartete uns eine Physik-Show der Universität Bonn, welche sich zwar hauptsächlich an Kinder richtete, jedoch durchaus auch charmante Witze für Ältere in petto hatte. So folgte man Physik-Studenten, Physik-Professoren und Geistern bekannter Wissenschaftler wie Heinrich Hertz und Isaac Newton, während sie atemberaubende Experimente vollzogen, z. B. bei der Erzeugung eines Feuertornados in verschiedenen, bunt leuchtenden Farben und bei der näheren Untersuchung der Funktion eines Radios oder einer Schwebebahn mit Hochtemperatur-Supraleitung.

Anschließend besuchten wir einen Spektroskopie-Workshop und sahen uns die Physik-Ausstellung an, welche aus vielen verschiedenen Ständen zu Themen aus den Bereichen Astronomie, Teilchen- und Quantenphysik bestand. Der Tag endete mit einem höchst spannenden Vortrag über „Dunkle Energie und die Zukunft unserer Welt“ von Prof. Dr. Thomas Reiprich, in dem wir das Universum neu kennenlernten.

Text: Johnny Hu und Henric Kolvenbach
Fotos: Ht

 

 

Stiftisches Gymnasium beim Bonner Mathematikturnier 2019

Am Freitag, dem 20. September 2019, stellten sich hunderte Schülerinnen und Schüler aus 67 Schulen einer besonderen mathematischen Herausforderung: Die teilnehmenden Schulen traten in Teams im Rahmen des Bonner Mathematikturniers gegeneinander an, um so in einem Wettstreit die Besten unter ihnen zu ermitteln. Auch unser Gymnasium wurde durch die Schülerin Julie Dick und die Schüler Simon Ding, Leon Heinen, Luis Hourtz (alle Q2) und Alexander Rohe (9a) vertreten. Die Vorbereitung und Organisation für diesen Wettbewerb wurde dabei von Frau Sachs übernommen. Begleitet wurde das fünfköpfige Team von Herrn Wolfram.

Die Gruppe des Mathematikturniers 2019: Alexander Rohe, Julie Dick, Luis Hourtz, Leon Heinen, Simon Ding und Herr Wolfram (v.l.n.r.)

Während des Turniers musste unser Team vormittags in 60 Minuten Aufgaben aus verschiedenen mathematischen Gebieten bei der sogenannten Mathematischen Staffel lösen. Die 90-minütige, zweite Wettbewerbsrunde zum Thema „Mathematik in der Raumfahrt“ fand nachmittags statt. In beiden Runden zeichneten sich die Teilnehmer sowohl durch ihre mathematischen Fähigkeiten als auch durch ihre Teamfähigkeit aus.

Zur anschließenden Siegerehrung wurde die deutsche Meteorologin und Astronautenkandidatin Insa Thiele-Eich interviewt. Nach einer etwas schwächeren 1. Runde (geteilter 48. Platz), konnte unser Team in der 2. Runde auftrumpfen (12. Platz) und erzielte so einen Platz im vorderen Drittel. Die Fahrtkosten unserer Gruppe wurden großzügiger Weise vom Förderverein übernommen.

(Wol)

Erfreuliches vom Fußball!

Fußballteam Jungen Wk II

Nach dem Weiterkommen der Jungen in der WK I sind sowohl die Jungen der Jahrgangsstufen 8-10 (WK II) als auch die Mädchen der Jahrgangstufen 6-8 (WK III) dem Beispiel der „Großen“ gefolgt und haben beide sehr eindrucksvoll die nächste Runde der Kreismeisterschaften erreicht.

Am 31.10.2019 konnten die Jungen einen deutlichen 21:0 Erfolg bei der Goltsteinschule in Inden erzielen. Das Spiel unter wiedermal routinierter Leitung unseres Schiedsrichters Felix Budweg (EF) verlief derweil – trotz des eindeutigen Verlaufs – äußerst fair ab; dafür ein großes Lob an beide Teams.

Fußballteam Mädchen Wk III

Am vergangenen Montag (04.11.2019) legte unsere Mädchen-Mannschaft dann nach und fuhr mit einem starken 11:2 Erfolg bei der Realschule Bretzelnweg ebenfalls einen Kantersieg ein. Auch hier zeigten sich unsere Schülerinnen während und nach dem Spiel als faire Siegerinnen. Der Torhunger beider Teams lässt schließlich für die Halbfinals im Dezember hoffen! Fortsetzung folgt…

Text und Fotos: T. Meuthen

Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins

Der Verein der Freunde und Förderer des Stiftischen Gymnasiums e.V. (VFF) lädt herzlich ein zur satzungsgemäßen, ordentlichen

Mitgliederversammlung

am Montag, dem 04. November 2019, um 19.30 Uhr, in den Raum 0.05 im Nebengebäude des Stiftischen Gymnasiums in Düren.

Die offizielle Einladung samt Tagesordnung finden Sie hier.

Studienfahrt des Mathematikleistungskurses nach Prag 2019

Das Ziel einer jeden Studienfahrt ist es, für jeden Teilnehmer für lange Zeit positiv in Erinnerung zu bleiben. Die Studienfahrt des Mathematikleistungskurses der Jahrgangsstufe Q2 nach Prag hat dieses Ziel jedenfalls bei Weitem übertroffen. Dies beginnt schon bei der Stadt Prag selbst. Prag ist eine sehr vielfältige Stadt. Hinter jeder Ecke befindet sich die nächste Sehenswürdigkeit, was eine prachtvolle Kirche, ein edles Theater, stilvolle Kunst oder auch eine Synagoge sein kann. Echte Architekturexperten dürfen Gebäude im Stil der Romanik oder Gotik, bis hin zum Stil des Kubismus oder der Moderne bewundern.

Prag hat aber auch in Sachen Kunst und Musik einiges zu bieten: zum Beispiel die Potraitmaler und Straßenmusiker auf der berühmten Karlsbrücke, regelmäßige Aufführungen des Balletts Schwanensee oder der Opern und Orchesterwerke der berühmten tschechischen Komponisten Smetana und Dvořák. Auf wundersame Weise stehen sogar einige Synagogen in Prag, wie zum Beispiel die Jerusalems- bzw. Jubiläumssynagoge. Dies ist nicht selbstverständlich, da auch der Terror der Nationalsozialisten vor Tschechien keinen Halt gemacht hat. So sieht man auch noch heute die tragischen Folgen in der komplett zerstörten Stadt Lidice oder in dem ehemaligen Konzentrationslager in Theresienstadt.

Jedoch hat sich der Mathematikleistungskurs nicht nur über wichtige geschichtliche Hintergründe selbst anhand von Referaten informiert oder informieren lassen, sondern auch während der gesamten Fahrt gut amüsiert. So wurden zum Beispiel ein Skatturnier und ein Mörderspiel (nicht lebensgefährlich) organisiert sowie sogar ein paar Geburtstage gefeiert. Im Kontrast dazu entspannten wir uns an den Abenden während einer Bootsfahrt und in einer Jazzbar sowie bewunderten die Ballettkünstler bei einer Aufführung des Schwanensees.

Letztendlich haben alle Teilnehmer eine wundervolle Woche voller Spaß und Freude in Prag erleben können. Deswegen möchte sich der Kurssprecher im Namen des Mathematikleistungskurses herzlichst bei der hervorragenden und unkomplizierten Organisation von Herrn Wiernicki-Krips und dessen Begleitung Frau Michels bedanken. Denn diese Studienfahrt wird bei jedem für immer in guter Erinnerung bleiben.

Luis Hourtz

59. Mathematik-Olympiade – Ergebnisse der Schulrunde 2019

Am 9. Oktober 2019 hat unser stellvertretende Schulleiter Ulrich Meyer Urkunden für hervorragende mathematische Leistungen an die unten genannten Schülerinnen und Schüler überreicht:

Jgst. 5: 1. Emma Röther* (5a), 2. Alexander Roeb* (5a), 3. Christian Bouillon (5b), 4. Takumi Farber (5d)

Jgst. 6: 1. Christopher Reichelt* (6a), 2. Hendrik Schrödter* (6a), 3. Arthur Mayer* (6d), 4. Jakob Wergen (6a), Emma Geffel (6c)

Jgst. 7: 1. Lennard Rausch* (7a), 2. Gero Bongartz* (7d), 3. Linda Spetter* (7c), 4. Benjamin Körfer (7a)

Jgst. 8: 1. Lukas Ufer (8c)

Jgst. 9/EF: 1. Alexander Rohe* (9a)

Jgst. Q1/Q2: 1. Simon Ding* (Q2)

Organisiert wird die Schulrunde von der Fachschaft Mathematik, die insbesondere die über 50 Klausuren der Teilnehmerinnen und Teilnehmer korrigierte. Die zehn punktbesten Schülerinnen und Schüler sind mit * gekennzeichnet und haben sich für die Kreisrunde am 15. November 2019 am Gymnasium Haus Overbach in Jülich qualifiziert. Unser Förderverein finanziert Stift-Poloshirts, so dass alle Kreisrundenteilnehmer in der 2. Stufe als Stift-Team erscheinen können. Wir wünschen viel Erfolg für die Kreisrunde!

(Wki)

75 Jahre Frieden – Auftritt der Bigband in Meerssen (NL)

Am Sonntag, dem 28.9.2019, folgte unsere Bigband der Einladung nach Meerssen (NL), wo in diesem Herbst wie in ganz Süd-Limburg zahlreiche Veranstaltungen aus Anlass des 75-jährigen Gedenkens der Befreiung am Ende des 2. Weltkriegs stattfinden. Die Bigband spielte dabei im Altenpflegeheim Beukeloord, in dem auch zahlreiche Frauen und Männer wohnen, die die Schrecken des Krieges als Soldat oder Zivilist noch am eigenen Leib erlebt haben. So wurde das einstündige Konzert der aus Schülerinnen und Schülern, Ehemaligen und Lehrern bestehenden Bigband als ausdrucksstarkes Zeichen der Versöhnung zwischen Deutschen und Niederländern verstanden.

In diesem Sinne besteht bereits seit zwanzig Jahren eine Schulpartnerschaft zwischen dem Stella Maris College in Meerssen und dem Stiftischen Gymnasium. Für die Bigband war es nach einem Gastspiel in der Partnerschule im September 2018 bereits der zweite Auftritt innerhalb eines Jahres in Meerssen. Sie spielte dabei nach der Pensionierung von Astrid Michels, der langjährigen Leiterin der Bigband, zum ersten Mal unter dem Dirigat von Timo Vaut.

Text und Fotos: Dr. Thomas Rubel

Lesung und Gespräch mit Sylvie Schenk und Heribert Leuchter: „Eine gewöhnliche Familie“ – Textkonzert.

Am 5. November 2019 wird Sylvie Schenk um 19.30 Uhr mit ihrem aktuellen Buch „Eine gewöhnliche Familie“ in der Reihe „Lesung und Gespräch“ am Stiftischen Gymnasium zu Gast sein. Sylvie Schenk ist 1944 in Chambéry (Frankreich) geboren und in Gap, Hautes-Alpes, groß geworden. Sie studierte Latein, Griechisch und Französisch in Lyon, lebt seit 1966 in Deutschland, war zuerst Lehrerin an verschiedenen Schulformen, dann ab 1976 freischaffende Autorin für Schulfunk und Schulbuchverlage. Die Autorin veröffentlichte drei Gedichtbände auf Französisch und schreibt seit 1992 Romane und Kurzgeschichten auf Deutsch.

Für ihr literarisches Schaffen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Hasenclever-Förderpreis der Stadt Aachen (1998), mit dem Würth Literaturpreis (1999) und dem Preis der Buchmesse HomBuch (2018). Sylvie Schenk ist seit 2002 die ehrenamtliche Organisatorin des von ihr initiierten Euregio-Schüler-Literaturpreises. 2016 war sie Teilnehmerin im Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Bei Lesungen arbeitet sie gerne mit Musikern zusammen.

Der Saxofonist Heribert Leuchter, geboren 1954 in Aachen, ist Jazzmusiker und Komponist. Er ist Gründer verschiedener Ensembles (LUX-Orchester, Heribert Leuchter Trio u.a.) und begleitet die Autorin Sylvie Schenk bei ihrem Textkonzert musikalisch. Zu dem aktuellen Roman „Eine gewöhnliche Familie“ hat er Stücke komponiert, die er live spielen wird.

Nach dem Roman „Schnell, dein Leben“ (2016) legte Sylvie Schenk 2018 den Roman „Eine gewöhnliche Familie“ vor: Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie. Die Verstorbenen waren es, die alle zusammenhielten. Nun hinterlassen sie neben Uneinigkeit vor allem eine Auseinandersetzung um das Erbe, die schon auf dem Weg zur Trauerhalle ihren Anfang nimmt. Die gefühlte Ungerechtigkeit in der Verwandtschaft ist außergewöhnlich groß – und genau darin ist diese französische Familie so ziemlich gewöhnlich. Sylvie Schenk hat einen Roman geschrieben, der auf wenigen Seiten poetisch, klar und klug die Geheimnisse einer ganzen Familie ausleuchtet.

In den Musiken von Heribert Leuchter zu Sylvie Schenks Roman „Eine gewöhnliche Familie“ folgt man einem Seismographen, der die widersprüchlichen Gefühle dieser zerrissenen Familie in ihrem Erbschaftsdrama aufspürt. Mit kammermusikalischer Leichtigkeit wird die live gespielte Musik hier zur Vermittlerin. Sie vertieft Romanszenen atmosphärisch, portraitiert Schlüsselfiguren und lässt die Zuhörerschaft schmunzeln, mitleiden und hinter trügerische Fassaden lugen.

Die Veranstaltung, die von Dr. Achim Jaeger moderiert wird, beginnt um 19.30 Uhr in der Aula des Stiftischen Gymnasiums. Karten sind im Vorverkauf im Sekretariat des Stiftischen Gymnasiums und in der Thalia Buchhandlung Düren sowie an der Abendkasse zum Preis von 10,- € bzw. ermäßigt 5,- € erhältlich.

Ausstellung am Stift: Vielfalt, Eigenart & Schönheit der Pilze

Am 5. und 6.Oktober fand in den Biologieräumen des Stiftischen Gymnasiums die 9. Große Pilzausstellung der VHS Rur-Eifel und des Fördervereins für Mykologie im Jülicher Land e.V. statt. Schon am Eingang wurde den Besuchern der Weg von liebevoll gebastelten „Fantastisch-Magischen Pilzen“ der Klasse 5a gewiesen. Unter Leitung der Mykologen Dr. Ralf Theisen und Robert Mohl trugen die Mitglieder der Pilz AG trotz der noch nachwirkenden Trockenheit ca. 200 verschiedene Arten einheimischer Pilze zusammen. Die Besucher konnten nicht nur die ausgestellten, teils seltenen Exponate bewundern, sondern auch vor Ort mitgebrachte Pilzfunde direkt bestimmen lassen. So war die Pilzausstellung ein gelungener Beitrag,  sowohl Laien als auch Pilzfreunden die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Pilze unserer Heimat vorzuführen.

Text und Fotos: Vera Bahs