Außerkörperliche Erfahrungen: Spirituelle Reise oder neuronale Fehlleistung?

4. Mai 2019 17:40

Ein Raum gefüllt mit interessierten Schülerinnen und Schülern und an der Tafel bzw. am SmartBoard eine Präsentation über ein hochspannendes Thema der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik – dies kann nur eines bedeuten: Es ist wieder MINT-Talk! Nachdem es für diese Art außerunterrichtlicher Aktivität schon mehrmals positive Rückmeldung gab, hat sich Frau Lütz-Gras dazu entschieden, am 20.03.2019 einen neuen MINT-Talk zu arrangieren.

Diesmal war das Thema unser menschliches Gehirn und der Fokus lag auf der Untersuchung außerkörperlichen Erfahrungen, also dem Eindruck, den eigenen Körper an einer anderen Stelle wahrzunehmen, als er sich tatsächlich befindet. Allein das hört sich schon schier unmöglich und unvorstellbar an. Letztendlich ist dieses Thema gleichzeitig erstaunlich, aber auch gruselig, was vor allem beim „Gummi-Hand“-Versuch deutlich wurde. Aus diesen und anderen Impressionen kann man erschließen, dass sich auch dieser MINT-Talk wieder an großer Beliebtheit erfreuen konnte. So hoffen viele Schülerinnen und Schüler auf eine weitere Fortsetzung der MINT-Talks.

Luis Hourtz, Q1