Reise nach Lillebonne mit vielen schönen Eindrücken

1. Juli 2018 10:26

Begleitet von Frau Michels und Frau Schmetz brachen 22 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und EF gleich nach den Pfingstferien nach Lillebonne in der Normandie auf. Von ihren AustauschschülerInnen des Lycée Guillaume le Conquérant wurden sie freudig erwartet und eine Woche bei ihren Familien herzlich aufgenommen. Die Normandie, normalerweise für Regenreichtum bekannt, zeigte sich diesmal überwiegend von der Sonnenseite, so dass die Ausflüge zu den berühmten Kreidefelsen von Etretat, in die Hafenstadt Le Havre, nach Giverny zum Anwesen des impressionistischen Malers Claude Monet sowie zum Museum MuséoSeine in Caudebec-en-Caux weitestgehend bei Sonnenschein stattfanden.

Die Schülerinnen und Schüler des Stiftischen Gymnasium bei den berühmten Kreidefelsen von Etretat

Eindrückliche Informationen gab es an mehreren Orten zu impressionistischer Malerei, im MuséoSeine darüber hinaus zum Naturschauspiel des mascaret und zur Bedeutung der Seine für die Schifffahrt. Ein baby-foot-Turnier (Kicker-Turnier) mit den französischen Gastgeber-SchülerInnen am letzten Schultag rundete das Programm ab bevor es nach acht Tagen hieß „Au revoir Lillebonne, espérons à bientôt“ – Auf Wiedersehen Lillebonne, hoffentlich bis bald.