Tanja Helme gewinnt Rhetorik-Wettbewerb der Rotarier

6. Juni 2017 14:26

Stift.-Team 2017: v.l. Kathrin Rau und Tanja Helme begleitet von Frau Giebel (ganz links) und Herrn Leroy

Auch der dritte Rhetorik-Wettbewerb der lokalen Rotary-Clubs Düren und Jülich ist aus Sicht des Stiftischen Gymnasiums äußerst erfolgreich verlaufen. Nach dem ersten Platz für Luisa Lüttgen im Premierenjahr des Wettbewerbs konnte Tanja Helme (Q2) sich in diesem Jahr gegen die starke Konkurrenz mit ihrem Vortrag „Moralisches Dilemma – Darf man opfern, um zu retten?“ durchsetzen.

Die Jury, bestehend aus Mitgliedern der beiden ausrichtenden Rotary-Clubs, hatte auch in diesem Jahr wieder die schwierige Aufgabe, sich zwischen neun hochklassigen Vorträgen aus verschiedensten Themenbereiche zu entscheiden und belohnte Tanja am Ende für ihre fesselnde Darbietung mit dem ersten Platz. Im dritten Rhetorik-Wettbewerb der Rotarier ist dies nun also bereits der zweite Sieg einer Stift-Schülerin, weshalb sich neben Tanja auch unsere Schule durch den Gewinn des Schulpreises über ein Preisgeld freuen darf.

Die Jury sah die Vorjahresdritte, Kathrin Rau (Q1), trotz ihres spannenden und hochaktuellen Vortrags „Die Zukunft der EU – Szenarien und Perspektiven“ leider nicht auf einem der ersten drei Plätze. Den zweiten Platz belegte eine Schülerin des Gymnasiums Zitadelle Jülich mit ihrem Beitrag „Illusionen von Freiheit – Das gefährliche Phänomen der Social Bots“ vor einem Schüler des Gymnasiums Haus Overbach Jülich mit dem Vortrag „Sinnhaftigkeit der Psychoanalyse in der Strafverfolgung“.

Strahlende Gewinner! Darunter auch Tanja Helme (Platz 1) ganz links und Herr Klemm (Schulpreis) ganz rechts

Bevor am 28. Juni 2017 die Siegerehrung im Rahmen eines Club-Meetings der Rotarier in Jülich stattfindet, haben sich Tanja Helme und die Zweitplatzierte für den Distriktwettbewerb am 23. Juni 2017 in Aachen qualifiziert, bei dem sie ihre Schulen auf der nächsthöheren Ebene vertreten werden. Begleitet wurden Tanja und Kathrin von den Deutschreferendaren Frau Giebel und Herrn Leroy sowie dem Deutschlehrer Herrn Klemm.